Sonntag, 22. Oktober 2017

[Renzension]: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas


Coverbild Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah J. Maas, ISBN-978-3-423-76163-5
Quelle: www.dtv.de
Verlag: dtv Verlag
Seiten:480
ISBN:  978-3-423-76163-5
Buchreihe: Das Reich der sieben Höfe Band 1


Inhalt:
Feyre lebt mit ihrer Familie in einer ärmlichen Hütte im Wald. Früher waren sie wohlhabend, doch sie haben durch Fehlinvestitionen des Vaters Alles verloren. Um im eisigen Winter nicht zu verhungern, ...

sind Feyres, durch den früheren Wohlstand verwöhnten, Schwestern und ihr verkrüppelter Vater auf ihr Jadggeschick angewiesen. So verlässt Feyre Tag für Tag ihre Behausung und streift bei Ihren Jagdausflügen tief durch den Wald... kein ungefährliches Unterfangen, denn nur 2 Tagesreisen von Ihrem Zuhause entfernt, liegt Prythian. Das Land der Fae, Wesen, von denen man sich grausame Legenden erzählt und die sich noch vor nicht allzu langer Zeit Menschen als Sklaven hielten.

Als Feyre eines Tages einen Wolf erlegt, taucht ein Fremder auf und zwingt Sie mit Ihm zu gehen oder zu sterben. Denn der getötete Wolf war ein Fae und durch seinen Tod, muss  Feyre ein Opfer bringen und fortan jenseits der Mauer in Prythian leben.
Dort lernt sie das Land, seine Bewohner und vorallem Ihren Entführer Tamlin von einer ganz anderen Seite kennen, als die Geschichten, die ihr erzählt wurden ihr glauben machen wollten und sie erkennt, dass sowohl ihre, als auch die Fae-Welt sich einer Bedrohung stellen muss und in grosser Gefahr schwebt...

Meine Meinung:
Natürlich kam auch ich nicht an diesem überhall gehypten Buch vorbei und ich muss sagen: es wird zu Recht gehypt.
Die Geschichte, welche von Anfang an ein wenig an "Die Schöne und das Biest" erinnert, ist ist leicht und flüssig geschrieben. Man man kommt sofort in das Geschehen hinein und  streift zu Beginn mit Feyre durch den Wald.  Die Beschreibungen der Umgebung von Sarah J. Maas sind sehr ausfühlich ohne zu überladen zu wirken. Besonders die Landschaften im magischen Prythian kann man sich sehr gut vorstellen und darin versinken.
Die Protagonisten sind toll ausgearbeitete Charaktere und faszinierende Persönlichkeiten, die man schnell zu lieben oder zu hassen lernt, in die man sich aber auch gut hineinversetzen kann.
Generell hat die Autorin besonders die Wesen und Figuren aus Prythian wundervoll beschrieben und phantasievoll dargestellt, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Geschichte ist von Anfang an spannend und fesselnd geschrieben, wobei auch Romantik und Leidenschaft nicht zu kurz kommen. Stellenweise finden sehr grausame Szenen, welche ich aber nicht als zu grausam empfand, sondern die eher dazu beitrugen, besondere Situationen besser nachvollziehbarer und vorstellbarer zu gestalten.

Insgesamt bekommt das Buch von mir die volle Punktzahl, weil einfach alles enthalten ist, was ich mir unter einer guten Geschichte vorstelle. Ich freue mich darauf weitere Werke der Autorin zu lesen und zumindest Teil 2 liegt schon auf meinem SuB ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen